Materialprüfung, Technische Überwachung

Der Einsatz von fehlerhaften Werkstoffen stellt ein gravierendes Sicherheitsrisiko dar. Dies kann zu Bauteilschäden, zum Ausfall einer kompletten Anlage und schließlich zu Gefährdungen von Mensch und Umwelt führen.

Mit Hilfe von zerstörungsfreien Prüfverfahren können Materialfehler frühzeitig entdeckt werden. Bei den Fehlern kann es sich um Oberflächenfehler, wie Risse, Korrosion, oder um Volumenfehler, wie Einschlüsse, Bindfehler in Schweißnähten oder Dopplungen im Blech handeln.
Die Experten von TÜV Rheinland können durch professionelle Schadensanalysen qualifizierte Antworten geben. Unter Einsatz modernster Methoden wie Rasterelektronenmikroskop mit Röntgenmikrosonde können jegliche Werkstoffe detailliert untersucht, Fehler präzise analysiert und begutachtet werden. Mit umfassenden Werkstoffprüfungen bietet der TV Rheinland auch für die Qualitätssicherung bei Vorprodukten und in der Produktion ein breites Lösungsangebot. Denn nur wenn die Ursache von Mängeln durch eine qualifizierte Schadensanalyse ermittelt wurde, können gezielte Maßnahmen zur Abhilfe eingeleitet werden.

Studienort Prüflabore der TÜV Rheinland Werkstoffprüfung GmbH, Kölnsponsor04                    
und
Photovoltaiktestlabor der TÜV Rheinland Energie und Umwelt GmbH 
Studienumfang    
je 1 Veranstaltungstag
Dozententeam Mitarbeiter der TÜV Rheinland Werkstoffprüfung GmbH
und
Mitarbeiter der TÜV Rheinland Energie und Umwelt GmbH
Inhalt Laborführung mit praktischen Beispielen der Werkstoffprüfung
· Metallografie
· Rasterelektronenmikroskop
· Schadensanalyse
· mechanisch-technologische Prüfungen

Besuch des Photovoltaiktestlabors
Qualitäts- und Sicherheitsprüfung der Photovoltaikmodule nach internationalen Normen

 



Aktuelle Seite: Home Themen Materialprüfung, Technische Überwachung